B U N B U R Y oder WIE WICHTIG ES IST, ERNST ZU SEIN

BUNBURY oder  WIE WICHTIG ES IST, ERNST ZU SEIN
16_06_07_3851
Premiere: 1. Juli 2016 – 20 Uhr
„Bunbury“ ist eine geistreiche und zugleich locker-leichte Komödie in drei Akten des irischen Schriftstellers Oscar Wilde aus dem Jahre 1895.  Im Zentrum des Geschehens stehen zwei englische Gentlemen, Algernon und Jack, deren Freizeit vor allem aus doppelmoralischen Vergnügungen besteht. Um diesen Vergnügungen angemessen nachgehen zu können, haben beide eine ähnliche Ausrede parat: Algernon hat einen kranken Freund, namens Bunbury, erfunden, damit er jederzeit auf’s Land fahren kann, wenn es ihm beliebt, Jack einen jüngeren Bruder, namens Ernst, der es ihm gestattet, so oft wie gewünscht in die Stadt zu reisen. Es kommt zu einem humorvollen Verwechslungsspiel – ohne und mit ganz viel Ernst.

Ein begeistertes Publikum sah in insgesamt 6 Aufführungen eine leichte und beschwingte Sommerunterhaltung mit viel Wortwitz, Ironie und Geist, aufgeführt und bearbeitet von einem Drei-Generationen-Ensemble des KungerKiezTheaters.

Regie: Dirk Zmarzly
Klavier: Conrad Langner
Bühne: Marcus Ruderisch-Lönnig, Andrea Utecht-Gralka
Kostüme: Hannah Schorch, Joshua Regitz

In den Rollen:
Peter Flynn, Helga Jarisch, Jörg Karsten, Tolou Maslahati, Heike Praetor, Anna Röpke, Christian Schäfer,  Gerhard Scheer, Dirk Zmarzly, Paul Zmarzly

Eine Produktion des Kunger.Kiez.Theater – gefördert durch das Kulturamt Treptow-Köpenick.

Datum
Fr, 01. Juli 2016
Sa, 02. Juli 2016
So, 03. Juli 2016
Do, 07. Juli 2016
Fr, 08. Juli 2016
Sa, 09. Juli 2016
Ort JuKuZ ”Gérard Philipe”
Karl-Kunger-Str. 29/30
12435 Berlin
Close
loading...