Macbeth – oder: Das Unheil in uns

DSCF7439

Premiere: 28. Januar 2016

Macbeth – oder: Das Unheil in uns!“ ist nach einer Inszenierung im Jahre 2008 die zweite Annäherung des Kunger.Kiez.Theaters an das bekannte Drama Shakespeares.

Mit einer neuen Übersetzung aus dem Englischen und einer anschließenden Bearbeitung durch den Regisseur Michael R. Reinhold Schmitz setzt die Inszenierung völlig neue Akzente. Schnell merkt das Publikum, dass es hier alles andere als leicht ist, das Gute vom Bösen, die Schuldigen von den Unschuldigen, die Aufrichtigen von den Niederträchtigen  zu unterscheiden.

So sind es  zunächst die bekanntlich diabolischen und  unheilbringenden „Hexen“, die  zum Opfer einer ebenso verachtenswerten wie sinnlosen Aggression durch die vermeintlichen Helden Banquo und Macbeth werden. Schnell ahnt man, das hier kein Stein auf dem anderen bleiben wird. DSCF7412Staatsmännisches Hofhalten und mystische Beschwörung, temporeiche Zweikämpfe und ermüdend langes Rationalisieren, prickelnde Erotik und empörender Sexismus, kindliche Bekenntnisse und verlogene Ränkespiele wechseln einander in unvorhersehbarer Folge ab. Und wo könnten sich diese pervertierten Spiele von Machver- und Machtbesessenen besser entfalten als in einem überdimensionierten achteckigen Sandkasten?

DSCF6567Fast zweieinhalb lange Stunden zwingt die Inszenierung das Publikum auf die Stühle – eine wahrlich lange Zeit, wenn doch immer mehr der Zweifel keimt, wer von den auf der Bühne agierenden Figuren nun der eigenen Seele am weitesten entfernt oder am nächsten steht. „Das Unheil in uns“ ist plötzlich zum Greifen nah. Und zum Schluss ist auch noch eine Entscheidung fällig: Auf welcher Seite stehst du? Bist du Teil der lynchenden Meute, die über einen bereits besiegten und völlig wehrlosen Macbeth herfällt oder ergreift dich Mitgefühl mit einem wahrlich verachtenswerten, blutrünstig brutalen und rücksichtslosen Massenmörder.

Aufwendige Kampfszenen und  ein eigens angefertigte fast 90-minütiger „Soundtrack“ mit  Kompositionen zu Texten aus demDSCF7256 englischen Original oder keltischen Naturdichtungen machen die Inszenierung zu einem ganzheitlichen Erlebnis für alle Sinne – großes Kino auf kleiner Bühne!

Mehr als 600 Menschen folgten in insgesamt acht Vorstellungen einer äußerst eigenwilligen, aber geistreichen Sichtweise auf das Shakespeare Drama und einer zugleich inspierenden, aber auch nachdenklich stimmenden Interpretation dieses klassischen Stoffes.

Plakat_09.01.16_2Version1Text & Regie: Michael R. Schmitz
Musik/ Komposition: Michael R. Schmitz
Kostüm: Hannah Schorch und Joshua Regitz
Bühnenbild: Michael R. Schmitz
Lichtdesign: Julius Böhm
Licht: Heiko Holzheid/ Florian Wulff
Ton: Helmut Erler

In den Rollen:
Anna Röpke, Jenny Matthiessen,  Nadia Wolf, Nina Charlotte Hörig, Ioanna Gerou, Sylvia Müller, Shelley Soffer, Torsten Daum, Bernhard Gaudian, David Galones,  Jörg Karsten, Michael R. Schmitz, Wilm Richter

(Fotos, wenn nicht weiter angegeben: Joshua Regitz – Plakat: Anna Röpke & Nadia Wolf)

Bildergalerie:

Datum
Fr, 29. Januar 2016
Sa, 30. Januar 2016
So, 31. Januar 2016
Fr, 05. Februar 2016
Sa, 06. Februar 2016
So, 07. Februar 2016
Sa, 16. April 2016
So, 17. April 2016
Ort JuKuZ ”Gérard Philipe”
Karl-Kunger-Str. 29/30
12435 Berlin
Close
loading...