Emigranten von Sławomir Mrożek (März 2011)

Der Aufbruch in ein vermeintlich besseres Leben in einem anderen Land, die Flucht vor Unterdrückung in der Heimat kann auf unterschiedliche Arten enden.

 In Emigranten führen die Umstände des Auswanderns zwei Landsleute in einem fremden Keller zusammen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die beiden namenlosen Protagonisten, der eine ein schlichter Arbeiter mit bescheidenen Zielen, der andere ein Intellektueller mit abstrakten Idealen, liefern sich unter den Treppen der Stadt ein beständiges Hin und Her, bei dem die jeweiligen Animositäten immer wieder von gegenseitiger Abhängigkeit hinter die Fassade der vaterländischen Verbundenheit gedrängt werden.

Mrożeks Stück zeigt Menschen, die das Schicksal zusammentreibt und zerwirft. Es besticht durch eine wohlausgewogene Mischung aus persönlicher Tragik, politischen Spitzen und hinreißender Komik. Wagen Sie die Migration ins Theater beim KKT.

 

Mit Michael Schmitz und Christian Wiese

 

Inszenierung: Patricia Hempel

 

Ausstattung: Nadja Wolf

 

Aufführungsrechte: Diogenes Verlag, Zürich

Datum
Fr, 18. März 2011
Ort JuKuZ ”Gérard Philipe”
Karl-Kunger-Str. 29/30
12435 Berlin
Close
loading...