Medea und andere (Arbeitstitel)

Eine Tragödienentwicklung nach Euripides
Idee und Leitung: Katrin Heinau

Kaum eine Figur der antiken Sagenwelt hat die Gemüter der Neuzeit so erhitzt wie Medea. Der Tragödiendichter Euripides hielt in seiner stolzen, selbstbewussten Titelheldin aus dem “Barbarenland” den hellenischen Landsleuten einen Spiegel vor. Er bringt einen Ehekonflikt in der patriarchalen Gesellschaft auf die Bühne, mit tödlichem Ausgang und einer weiblichen Täterin – eine Provokation.
Ausgehend von der politischen Bedeutung des antiken Chors als Vermittler zwischen Stück und Publikum, arbeitet seit Anfang August eine Gruppe des KungerKiezTheaters an der Entwicklung einer Tragödie, die sich auf “Medea” von Euripides bezieht. Der Konflikt wird aber darüberhinaus auf seine historische Entstehung hin seziert, Varianten, Versionen,
Verwandlungen werden ermöglicht und dem Verhängnis die Stirn geboten.
Der ständige Rekurs auf die Gegenwart, ihre Urteilsbildungen, Ein- und Ausschlussverfahren sind Gegenstand der dramaturgischen Überlegungen. Lohnend erscheint das, weil die Antike und ihre Kultur, nicht zuletzt das Theater, die demokratischen Institutionen und gesellschaftlichen Auffassungen der Gegenwart grundieren und legitimieren, mit all ihren oft verhängnisvollen Widersprüchen für die Einzelnen.
Die Gruppe erarbeitet in ihrer derzeitigen Intensivphase eine Basis vor allem aus dem Bereich des physischen Theaters. Ab September kommen weitere Ensemblemitglieder des KKT hinzu und werden von ihren “Vorreiter*innen” als Team angeleitet. Zusätzlich werden möglichst viele durch die KungerKiezInitiative erreichbaren Menschen mit Flucht- und/oder Gewalterfahrungen an der Produktion beteiligt. Dann erst wird das Stück festgelegt, das die gesamte Gruppe aufführen möchte. Es ist ein Ziel, die Möglichkeiten und Widersprüche von Partizipation und Integration im gemeinsamen Arbeitsprozess zuzulassen und sichtbar zu machen.

Aktuell mit: Bernhard Gaudian, Katrin Heinau, Ana Kavalis, Jolika Sudermann und Ricky Strohecker.

Gefördert durch:
Amt für Weiterbildung und Kultur Treptow-Köpenick
Partnerschaften für Demokratie Treptow-Köpenick

Datum
Sa, 21. Dezember 2019, 20:00
Close
loading...