Aktuelle Produktionen

Was läuft? Was ist geplant ? __________________________

    fuessefuesse Spielzeit 20/21

Achtung: wegen der Virus-Maßnahmen mussten wir alle ab Februar 2020 geplanten  Produktionen verschieben! Wann sie nun im Einzelnen stattfinden, erfahrt ihr im Ankündigungsartikel der jeweiligen Produktion. Die zurzeit genannten Daten sind programmbedingte Platzhalter.

Wir planen einen Neustart für Ende 2021 bzw. Anfang 2022 und basteln gerade an einem neuen Spielplan. Freut euch auf viele spannende Produktionen an neuem Ort.#

Euer

 
oder: Wie ich die Verfassung verlor -
Eine Leidensgeschichte in 14 Bildern
Wegen Virus und Maßnahmen verschoben –  Voraussichtliche  Premiere/Uraufführung: Ende 2021/ Anfang 2022 
Ein ungenutzter Raum im Landesgericht – zwischen ausrangiertem Möbiliar, Kartons mit vergessenen Akten und verstaubten Portraits von Richtern außer Dienst wartet der 72-jährige Friedrich Johannes Ludwig auf seine Verhandlung. Wohl versehentlich kam er viel zu früh ins Gericht. Es ist das zweite Mal, dass er vor den Richterstuhl tritt, denn der Schuldspruch aus der ersten Verhandlung traf ihn unerwartet und inakzeptabel, sodass er in Berufung gehen „musste“. Doch das lange Warten erweist sich als tückisch…  (mehr …)
Datum
Fr, 14. Januar 2022, 20:00
Ein Stück aus der Reihe "Albertina und ihre Freunde" aus der Feder von Karl Koch.
Achtung: Wegen Virus und Maßnahmen leider auf Anfang 2022 verschoben

Nun ist es endlich soweit – nach „Die beschwundenen Käsekuchen“ und „Der böse Adler Zauberer“ folgt nun der dritte und letzte Teil der Erzählung um Albertina und ihre Freundin. In die „Die verheimnisvolle Wunschwanne“ wird so manches Geheimnis gelüftet. Und der Adler, der immer nur zu hören war, setzt zur Landung an… Spannung garantiert.

(mehr …)

Datum
Di, 12. April 2022, 16:00
Erscheint voraussichtlich im Mai 2022. –  Genauer Premierentermin wird noch bekannt gegeben.

„Julia und Romeo auf Probe“ will untersuchen und schildern, wie Menschen miteinander und mit sich selbst umzugehen imstande sind, wenn sie sich vor die Wahl gestellt sehen „für“ oder „gegen“ etwas sein – oder überzeugt sind – es sein zu müssen.

Unter der Voraussetzung; dass ein „Dazwischen“ ausgeschlossen scheint, betrachtet es auch eine immer wieder diskutierte „Spaltung“ der Gesellschaft. (mehr …)

Datum
Do, 12. Mai 2022, 19:30